Doppelhaushalt: Mehr Geld für Soziales und Chancengerechtigkeit

IMG_4834_bearb

Amtsblatt-Artikel Nr. 739, vom 15.03.2019

Die SPD-Fraktion blickt äußerst zufrieden auf die Anfang dieser Woche gefassten Beschlüssen der 2. Lesung zum Doppelhaushalt 2019/2020. Insbesondere bei den Themen Soziales und Chancengerechtigkeit hat sich einiges nach vorne bewegt. „Wir freuen uns riesig“, so die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Julia Söhne, „dass aufgrund unserer Unterstützung das Frauen- und Mädchengesundheitszentrum, Frauenhorizonte gegen sexuelle Gewalt e.V., Tritta und Wendepunkt e.V. nun mehr Personal beschäftigen können, was durch die steigende Nachfrage absolut berechtigt ist.“

Kinder und Jugendliche im Fokus

Mehr Mittel gab es unter anderem auch für FLUSS e.V., die wertvolle Bildungsarbeit und Beratung zu Fragen sexueller Orientierung bieten. Im Bereich der Jugendhäuser konnten Zuschusserhöhungen für Häuser in Landwasser, Zähringen, Littenweiler und Herdern erreicht werden. Auch in anderen Bereichen profitieren Kinder und Jugendliche von unseren Entscheidungen in Sachen Haushalt. „Dass jedes vierte Kind bei der Einschulungsuntersuchung einen intensiven Sprachförderbedarf zeigt ist erschreckend“, so Stefan Schillinger, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender. Daher ist es wichtig, dass wir ordentliche Erhöhungen im Bereich der Sprachförderung durchsetzen konnten, sowohl in Kitas als auch in Grundschulen. Ein SPD-Antrag, der im ersten Anlauf keine Mehrheit gefunden hat, aber ebenfalls dringend notwendig wäre, wird von uns in der 3. Lesung am 9. April gestellt. Darin fordern wir Gelder für Verwaltungsfachkräfte, um Einrichtungsleitungen an Kindertageseinrichtungen zu entlasten, damit diese sich wieder mehr auf ihre pädagogischen Aufgaben konzentrieren können.

Stärkung der Schulsozialarbeit

Wir freuen uns riesig.

Stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Julia Söhne

Traditionell viel Beachtung findet bei der SPD-Fraktion das Thema Schulsozialarbeit: Hier gelang es unter anderem, über die von der Verwaltung vorgeschlagenen sechs zusätzlichen Schulsozialarbeiter für Grundschulen hinaus vier weitere halbe Stellen zu beschließen, die in weiterführenden Schulen tätig sein werden.

Einige erfolgreiche Anträge in anderen Bereichen wie bezahlbares Wohnen, Sport und Kultur stellen wir Ihnen in der kommenden Ausgabe des Amtsblatts vor.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Menü schließen